Mindestlohn 8,50 Euro

Mindestlohn
Bildquelle: Pixabay

Jede Reglementierung vom Staat kann in diesem Zusammenhang nicht richtig sein. Angebot und Nachfrage regeln auch die Lohnhöhe. Wer zahlt diese Lohnerhöhungen denn? Natürlich die Konsumenten. Gerade in der Gastronomie kommen zwei Faktoren hinzu. Erstens das Trinkgeld und zweitens der geldwerte Vorteil. Auch wenn Kost und Logis jetzt von den 8,50€ abgezogen werden dürfen, gibt es ja oft noch viele andere Vorteile in dieser Branche.

Es darf bezweifelt werden, dass durch diese Maßnahme, die branchenspezifische Nachfrage nach Jobs in der Gastronomie steigen wird.

WIEDER EINMAL EINE MEHRBELASTUNG FÜR DIE GASTRONOMIE- SCHON WIEDER

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Franzi (Montag, 07 Juli 2014 10:03)

    Stimmt- Vorschriften in diesem Zusammenhang vom Staat können nicht gut sein. Das soll jeder selbst entscheiden. Zahl ich zu wenig bekomme ich eh kein ordentliches Personal.

  • #2

    Maik (Montag, 14 Juli 2014 14:20)

    Warum soll ich einer ungelernten Kraft 8,50€ die Stunde zahlen und einem gelerntem koch nur 10 € netto. Passt nicht- geht nicht.

  • #3

    xxx (Mittwoch, 13 August 2014 13:54)

    Ich kann´s nicht mehr hören

  • #4

    H.W. (Dienstag, 26 August 2014 09:07)

    Wenn ich die Leistung einiger Mitarbeiter bei uns sehe, ist 8,50€ viel zu viel. Was müßte ich denn dann verdienen. 85,00€?


Lebensmittelkennzeichnung
HACCP Aufkleber
Kontrolle Warenannahme

Diese Seite ist wie für Sie gemacht, wenn Sie sich für folgende Themen interessieren:

Gastronomie, Gastro, News, Nachrichten, Nachrichten aus der Gastronomie, News Gastronomie, Top Hotel, Hotel carreer, AHGZ, Pregas, Gastronomie Geflüster, Internorga, Anuga, grüne Woche, HACCP, Hotel Manager, Küchenmeister, Koch, Koch Azubi, Restaurantfachmann, Refa, Hotelfachmann, Hofa, Mindestlohn, Allergene, Hygiene,  Bewertungsportale, Gema, Nichtraucherschutz, Trend Food, Trends in der Gastronomie, Innovationen Gastronomie, Inspiration Gastronomie