Green Meetings auf dem Vormarsch

green meetings
(c) Fotolia

 

 

 Originalartikel: Tophotel

Es geht um Nachhaltigkeit. Es geht um Umwelt. Es geht um Gerechtigkeit. Also eine gute Sache. Aber es geht auch um Mehrkosten und die scheut der gemeine deutsche Gastronom, wie ein Vampir die Sonne. Der Einsatz von nachhaltigen Produkten, der Einsatz von umweltfreundlichen Gegenständen birgt aber auch Chancen. Mittelfristige Einsparungen im Energiebereich oder Kostenersparnis im Müllbereich sind nur einige Beispiele. Mit eingesetzten "fairtrade" Produkten lässt sich prima Werbung machen. Nicht wenige Menschen legen mittlerweile großen Wert auf Qualität und Nachhaltigkeit. Also tut Gutes und sprecht darüber.  


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Melanie K. (Mittwoch, 09 April 2014 10:09)

    Das ist wirklich ein wichtiges Thema. Leider wird es kommerziell sehr ausgenutzt und der eigentliche Sinn tritt immer mehr in den Hintergrund


Lebensmittelkennzeichnung
HACCP Aufkleber
Kontrolle Warenannahme

Diese Seite ist wie für Sie gemacht, wenn Sie sich für folgende Themen interessieren:

Gastronomie, Gastro, News, Nachrichten, Nachrichten aus der Gastronomie, News Gastronomie, Top Hotel, Hotel carreer, AHGZ, Pregas, Gastronomie Geflüster, Internorga, Anuga, grüne Woche, HACCP, Hotel Manager, Küchenmeister, Koch, Koch Azubi, Restaurantfachmann, Refa, Hotelfachmann, Hofa, Mindestlohn, Allergene, Hygiene,  Bewertungsportale, Gema, Nichtraucherschutz, Trend Food, Trends in der Gastronomie, Innovationen Gastronomie, Inspiration Gastronomie




Hinweis: Unsere Downloads & Blogartikel sind Service. Dabei handelt es sich um eine zusammenfassende Darstellung der fachlichen und rechtlichen Grundlagen, die keinen Anspruch auf Richtigkeit oder Vollstän-digkeit erhebt. Es kann eine Beratung im Einzelfall nicht ersetzen. Obwohl die Informationen mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt wurde, kann eine Haftung für die inhaltliche Richtigkeit nicht übernommen werden.