Berufskleidung fördert Motivation

Berufskleidung
Quelle: Fotolia

 

 

 Originalartikel: AHGZ

Kurzes Statement

Ob Berufskleidung die Motivation fördert, ob corporate Fashion der Teambildung dient oder ob sich der Koch in seiner schwarzen Jacke mit Totenkopfemblem wie ein Held fühlt, sollte nur eine untergeordnete Rolle spielen. Viel wichtiger ist die Tatsache, dass ordentliche Arbeitskleidung schützt und (wenn diese regelmäßig gewechselt wird) auch ihren Teil zur Hygiene beiträgt. Und zwar nur wenn diese vollständig ist. Also Hose, langärmlige Jacke, Vorbinder, Halstuch, Kopfbedeckung, vorschriftsmäßige Arbeitsschuhe. Leider entdeckt man in der Realität oft das Gegenteil und unsere lieben Fernsehköche sind da wirklich kein Vorbild.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Hannes Gerkes (Samstag, 01 Februar 2014 14:28)

    Man sieht es wirklich viel im Fernsehen. Keiner, aber auch wirklich keiner trägt ne Mütze. Ich finde auch, eine ordentliche Kochmontur sieht doch klasse und ordentlich aus.

  • #2

    Maik Tönnes (Donnerstag, 13 Februar 2014 06:57)

    Ich finde die klassische weiße Kochkleidung mit Halstuch und Vorbinder immer noch am besten, da man die zwangsweise täglich wechseln muß. Auf grau oder schwarz sieht man den Dreck ja nicht so. Vielleicht auch bei manchen besser so


Diese Seite ist wie für Sie gemacht, wenn Sie sich für folgende Themen interessieren:

Gastronomie, Gastro, News, Nachrichten, Nachrichten aus der Gastronomie, News Gastronomie, Top Hotel, Hotel carreer, AHGZ, Pregas, Gastronomie Geflüster, Internorga, Anuga, grüne Woche, HACCP, Hotel Manager, Küchenmeister, Koch, Koch Azubi, Restaurantfachmann, Refa, Hotelfachmann, Hofa, Mindestlohn, Allergene, Hygiene,  Bewertungsportale, Gema, Nichtraucherschutz, Trend Food, Trends in der Gastronomie, Innovationen Gastronomie, Inspiration Gastronomie