Abnehmen mit Fast Food

Abnehmen mit Fastfood
Copyrigh: gastro-check24

 

 

 Originalartikel: Cafe-Future.net

Da hat ein Lehrer aus den USA doch glatt behauptet, man kann mit Fast Food doch wirklich abnehmen und ging mehrmals täglich in den Burgerladen, um uns zu beweisen, dass ein Burgerbrötchen genauso gesund sei wie Vollkornbrot. "Es liegt an den Kunden selbst, was und wieviel sie an Kalorien und Nährstoffe zu sich nehmen." Die Fast Food Industrie kann nix dafür, dass mehr als 70% der Bevölkerung in den USA fettleibig sind. Er hat es tatsächlich geschafft ein paar Kilos abzunehmen. Vorzugsweise mit Salat und Wasser. Ach ja Sport treiben sollte man nebenbei auch noch- sonst klappt das nämlich nicht.

WAS FÜR EIN LOBBYISTEN VERSÄUCHTER SCHWACHSINN.

Nur weil ich bei Tiffany mir eine Einkaufstüte kaufe, ist das noch lange kein Ramschladen. Nur weil ich in der Spielbank 5 Euro gewonnen habe, sind das noch lange kein Wohltäter.

Also was soll dieser Artikel aussagen? Rein gar nichts, denn wenn ich Salat und Wasser konsumieren will, gehe ich in ein Restaurant, die mir kein Unkraut und abgestandener Plörre servieren.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    XX (Mittwoch, 15 Januar 2014 15:41)

    GENAU !!!

  • #2

    Thomas Michalski (Montag, 24 Februar 2014 18:32)

    Ist wirklich ein Witz, oder? Alles nur Werbung. Möchte mal wissen wieviel der bekommen hat.


Diese Seite ist wie für Sie gemacht, wenn Sie sich für folgende Themen interessieren:

Gastronomie, Gastro, News, Nachrichten, Nachrichten aus der Gastronomie, News Gastronomie, Top Hotel, Hotel carreer, AHGZ, Pregas, Gastronomie Geflüster, Internorga, Anuga, grüne Woche, HACCP, Hotel Manager, Küchenmeister, Koch, Koch Azubi, Restaurantfachmann, Refa, Hotelfachmann, Hofa, Mindestlohn, Allergene, Hygiene,  Bewertungsportale, Gema, Nichtraucherschutz, Trend Food, Trends in der Gastronomie, Innovationen Gastronomie, Inspiration Gastronomie